Der Denker und die Gedanken...

Der Denker, so wie wir ihn uns vorstellen...und glauben, ist nichts anderes als das, was wir für uns selbst halten...das Ego, oder auch ich. Dieses ich ist von Nöten um den Spielbetrieb hier auf Erden aufrecht zu erhalten. Ohne den Denker ist dieses Leben so, wie wir es kennen...nicht möglich.

 

Der Denker ist also nichts anderes als die vermeintliche Person, die geboren wurde zu einer bestimmten Zeit, ein vermeintliches Leben lebt und dann irgendwann, so scheint es...stirbt. So zumindest sieht es aus.

Wir, die wir denken, dass wir denken...sind absolut überzeugt, dass es so ist und nicht anders. Es muss halt einen Fixpunkt im Leben geben, an dem man sich orientiert...ein Zentrum halt und das bin natürlich ich...was denn sonst. Ein jeder fühlt dies und glaubt somit, dies zu spüren. Ich bin halt ich.

Doch bei genauer Betrachtung wird man feststellen, dass mit diesem Denker (ich) etwas nicht stimmen kann. Gedanken als solche erscheinen...wie alles andere auch, alles erscheint. Doch ein Denker erscheint nicht...er ist das Produkt der Phantasie. Hier scheiden sich nun die Geister. Manche schreiben mir nette Briefe so von Denker zu Denker...und wollen mich so richtig aufklären. Man will mir hier mitteilen, dass es doch auch nur Gedanken sind, die hier nieder geschrieben werden, Ja und nochmals ja... Es sind Gedanken, die hier geschrieben werden, was denn sonst? Wie sollte man sich sonst ausdrücken, wie? Gedanken sind ein wundervolles Werkzeug zum Gestalten von was auch immer in dieser Traumwelt. Ramesh Balsekar unterschied den Verstand in den denkenden und den arbeitenden Verstand. Der arbeitende Verstand ist absolut notwendig, um das Leben, so wie wir es kennen...erlebbar zu machen. Der Denker allerdings denkt nur, dass er denkt...dass er es ist, der die Gedanken hervorbringt... Er ist deshalb vollkommen eingebildet und dies ist, sorry somit dein ganzes Leben. Deine ganze persönliche Geschichte, lediglich das Produkt dieses Denkers, welcher glaubt...du zu sein. Der Denker macht sich über alles mögliche einen Kopf, wer kennt das nicht... Der kann einen schlicht in den Wahnsinn treiben. Wen treibt er in den Wahnsinn...? Na mich natürlich? Nein, Spaß beiseite, hier ist weder jemand noch niemand, den das interessieren oder kümmern könnte. Nur das Leben selbst ist...und das denkt niemals über irgendetwas nach...es ist. Leben drückt sich aus...es ist Energie in Bewegung. Da sind Gedanken, so wie alles andere auch...Gefühle, Empfindungen, Wahrnehmung...aber da ist kein Wahrnehmender. Bewusstsein in Bewegung halt... Bewusstsein ist alles was ist. Wenn also Gedanken im Bewusstsein erscheinen, ist das genauso wie es sein soll...der Denker natürlich auch, keine Frage. Er entsteht ja sozusagen aus eben diesen Gedanken und er kreiert, erschafft sozusagen diese, seine persönliche Welt. Solange du glaubst, dass du es bist, welcher denkt...wirst du dies nie verinnerlichen können. Eben, weil du hypnotisiert bist von dem Glauben, du zu sein. Aus einer Hypnose zu erwachen, ist relativ schwer...nahezu unmöglich und doch gelingt es zuweilen. Die Welt, so wie sie ist, ist ein kontinuierlicher Ablauf von Ereignissen, dazu gehören in ganz besonderem Maße auch die Gedanken und Gefühle.... Alles ist wie es ist und genauso...wie es sein soll... Und dann kommt da dieser Denker, genannt Person, der alles anders haben möchte...als es gerade ist. Immer...er oder sie ist nie zufrieden mit dem, was ist. Der Denker glaubt an seine eigenständige Existenz, an sein Zentrum, seine Geschichte...welche aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft besteht. Ein wenig Freude und eine ganze Menge Leid gehören somit auch dazu.... Tja, das ist das Schicksal, wenn alles persönlich genommen wird. Der Denker ist die Spielfigur in diesem Leben, ein Witz, wenn er durchschaut ist. Zu keiner Handlung mehr fähig...wenn als Schatten erkannt, absolut null und nichtig. Doch wird an ihn geglaubt, so ist er ein mächtiger oder eher schwächlicher, der glaubt die Dinge eigenständig lenken zu können. Denn Glaube kann ja bekanntlich Berge versetzen... Ja auf jeden Fall... Traumberge, die können versetzt werden... Nimmst du dem Denker seine Grundlage, fällt das ganze Kartenhaus deines vermeintlichen Lebens zusammen. Deine ganze Geschichte entpuppt sich als ein Traumgebilde persönlicher Einbildung...das du dir selber aufgepackt hast. Du bist mit dieser Last herumgeirrt...viele Jahre lang und nun kannst du alles ablegen, nicht weil du es willst...sondern einfach weil es so geschieht. Die Last der persönlichen Täterschaft fällt von dir wie ein reifer Apfel vom Baum, wenn es an der Zeit ist. Nicht eher...da kannst du machen, was du willst. Keine Chance. Diese Welt, so wie wir sie kennen...ist eine eingebildete, vorgestellte persönliche Welt. Ein jeder lebt in ihr und nur in ihr. So soll es sein und so ist es. In dem Augenblick aber, in dem dies wirklich durchschaut wird, nicht erkannt...erkennen kann man gar nichts...verliert sie ihre Macht. Sie löst sich auf... Oh mein Gott, was ist denn nun, wie soll ich denn leben...ohne meine Welt.... Keine Bange...es erscheint eine neue Welt, eine Welt wie sie noch nie wahrgenommen wurde. Sie war einfach nur verdeckt von den Aktivitäten dieses Denkers...genannt du. Ohne dich, wird die Welt nun gesehen...so,wie sie wirklich ist.

Vollkommen ausgenüchtert ist der Drive raus... Doch das Spiel spielt sich weiter, alles läuft weiter wie bisher...nur ist da kein imaginäres ich mehr,welches meint, einzugreifen zu können... Der kleine Mann in deinem Ohr...oder die Frau halt...wie belieben, ist einfach nicht mehr da. Nun werden die Dinge so gelassen, wie sie sind. Alles erscheint und verschwindet auch wieder, das ist alles. Weder jemand noch niemand mehr da...der sich mit was auch immer identifizieren könnte und wenn, auch egal...

Wen kümmert es, wen?...

 

♥ LOVE ♥

 

Weitere Texte in meinen Büchern...
www.reimundkaestner.de/bücher


Foto pixabay

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Holger (Samstag, 02 September 2017 14:44)

    So und nicht anders, wenn man diese Sätze wirken lässt ohne zu Urteilen, einfach durchlaufen lassen, kann evt, was Erkannt werden, was aber nicht durch Dich geschieht sondern durch Gott die grosse Universale Kraft die alles lenkt, Wem erscheinen die Gedanken ??? Sieh Erscheinen in Meinem Wahrnehmungsfeld, so wie Sie kommen verschwinden Sie auch wieder !! Ja Rei Mo immer weiter Sägen bist der Ast fällt, danke Dir wieder Einmal für den Anker der keinen Boden findet, und DAS ist gut so !!! lg Holger